Home arrow Community arrow Anleitungen arrow J63 arrow Motor arrow Umlenkrolle Diesel wechseln

Umlenkrolle Diesel wechseln PDF Drucken E-Mail
J 63 Diesel Umlenkrolle Zahnriemen wechseln

Die Umlenkrolle verschleißt genau so schnell oder langsam wie die Spannrolle, ist nur nicht so einfach zu wechseln. Die Umlenkrolle gibt es im Teilehandel für gut 100 Euer, den Einbau in den Halter würde ich nur in der Wüste selbst machen, es wäre zu klären, wie Renault das macht. Ich habe von einem sehr freundlichen Menschen eine gut brauchbare Rolle mit Halter bekommen.

 

gesamt.jpg
Hier erkennt man die Umlenkrolle mit den dazugehörigen Zahnräder
spannrolle.jpg
Hier ist die Umlenkrolle besser zu sehen

Der Einbau ist hier beschrieben:

  • Kühler Elektrostecker abziehen, Schläuche lösen, Kühler raus
  • Abdeckung Zahnriemen weg
  • Schraube Riemenscheibe Kurbelwelle, Mutter Lima Riemenscheibe, Mutter Einspritzpumpenzahnrad lösen
  • Keilriemen runter
  • Motor auf OT Drehen, Markierung Nockenwelle und Pumpe nach Markierung an der Abdeckung ausrichten.
  • Auf dem Zahnriemen die Zahnlücken zählen, die zwischen der Zahnmarkierung der Nockenwelle und der Zahnmarkierung auf der Kurbelwelle liegen. Wenn die Nockenmarkierung in der 0ten Lücke liegt, muss die Markierung der Kurbelwelle in der 52ten Lücke liegen. Bei meinem Auto ist das nicht so, da muss das Kurbelwellenrad verdreht sein. Ich habe diesen Zahn mit Farbe gekennzeichnet, ist auf dem Bild 1 zu sehen. Weil ich nicht wusste ob das nicht mal brauchbar ist, habe ich die Stellung aller Zahnräder markiert. Auf dem Riemenrücken sind die Zahnlücke, in die gekennzeichneten Zähne gehören mit einem Strich versehen. Wenn die Striche abgelaufen sind, muss sowieso ein neuer Riemen rauf. Auf dem Riemen noch mal nachzählen, ob es wirklich 52 Zahnlücken sind.
  • Spannrolle abnehmen, Riemen runter.( Ich mache des ohne den Dorn in der Kurbelwelle und ohne das Sperrwerkzeug zwischen den Zahnrädern, weil Riemen und Räder gekennzeichnet sind. Solange die Kurbelwelle ohne Riemen nicht um eine Umdrehung gedreht wird, kann nichts schief gehen)
  • Batterie abklemmen, wie in dem Bereich gearbeitet wird
  • Riemenscheibe Lima runter, Lima von allen Haltern lösen und hängen lassen ( ich habe keine Kabel abgeklemmt)
  • Tropfschale unter der Einspritzpumpe ausbauen, eine Schraube sitzt hinten unter den Einspritzleitungen ( Dank an Herrn Aldi für die Akkulampe mit dem schwenkbaren Reflektor)
  • Mutter von Einspritzpumpenwelle abnehmen, billigen kleinen 2-Arm Abzieher (hier war Westfalia ausreichend) in die Bohrungen setzen, anziehen und leichten Hammerschlag auf die Spindel, das Rad kommt vom Konus.
  • Klebstreifen um die Welle, damit Keil nicht rausfallen kann
  • 3 Schrauben lösen, mit denen der Pumpenhals am Halter sitzt
  • 3 Schrauben lösen, mit denen der Halter am Motor hängt( Dank an Herrn Aldi für den Nusskasten mit der 16er Nuss und anderem nützlichen Inhalt)
  • Halter nach vorne herausziehen
  • Anderen Halter einsetzen, Schrauben handfest.
  • Zahnrad aufsetzen und anziehen.
  • Kontrolle durch Peilen oder mit Lineal, ob Pumpenrad und Nockenwellenrad fluchten
  • Halter fest ziehen
  • Zahnriemen mit Markierung auf Kurbelwellenrad setzen, mit gefalteter Pappe oder ähnlichem den Riemen so festklemmen, dass er in dieser Position bleibt.
  • Riemen zum Pumpenrad führen, PuRa so drehen, dass Markierung passt.
  • Riemen zur Nockenwelle , auch dort auf Markierung setzen.
  • Riemen stramm halten damit die Markierungen auf den gekennzeichneten Zähnen bleiben und Spannrolle einfädeln( Spannrolle kann auch vorher angesetzt werden)
  • Riemen spannen.
  • Abdeckung anhalten und Totpunktstellungen kontrollieren.
  • Motor mehrmals durchdrehen und Riemenlauf beobachten. ( Nach dem Durchdrehen stimmen die Markierungen nicht mehr überein. Es wäre eine Aufgabe für die Mathematiker unter uns auszurechnen, wie oft der Motor gedreht werden muss, bis wieder Übereinstimmung gegeben ist. Zum Drehen bocke ich ein Vorderrad hoch, lege den 4. Gang ein und drehe am Rad)
  • Riemenscheibe auf Kurbelwelle und gleich fest ziehen( Kommt man bei eingebautem Kühler nicht mehr ran)
  • Tropfschale einbauen
  • Lichtmaschine einbauen
  • Batterie anklemmen
  • Motor starten Riemenlauf kontrollieren ( kurz, weil kein Kühlwasser)
  • Riemenspannung einstellen ( mache ich nach Gefühl, eher etwas loser)
  • Abdeckungen Ansetzen
  • Riemen rauf
  • Kühler rein
  • Stecker ran
  • Kühlflüssigkeit rein und entlüften (Dank Mustafa).

Fertig

 

halterweg.jpg
Hier ist Die Umlenkrolle nebst Halter
demontiert. Im roten Kreis kann man
den Flansch von der
Einspritzpumpe erkennen.

Ich habe den alten Halter gewaltsam zerlegt.
Die Rolle ist mit einer zylindrischen Passung eingepresst. Beim Herausschlagen wird der Sitz im Halter leicht beschädigt, weil ein Schlagdorn nicht senkrecht angesetzt (Pfeil) werden kann. Ein Profi müsste dafür eine Ausdrückvorrichtung bauen.
Wie der Einbau erfolgt weiß ich nicht. Es wäre möglich , den Halter anzuwärmen und dann die Rolle einzusetzen, die Rolle kalt einzupressen oder Anwärmen und Pressen zu kombinieren. Vielleicht findet jemand bei Renault raus, wie das richtig ist.

halterhinten.jpg
Hier müsste man den Schlagdorn ansetzen
Nur ist die Bohrung für die Befestigungsschraube im Weg 
rolleraus.jpg
Achse mit Umlenkrolle aus dem Halter entfernt

-Burgfried-

 

 

 

 

 

 
< zurück   weiter >
© 2007 espace-freunde   Template von hin>>und>>web