Home arrow Community arrow Anleitungen arrow J63 arrow Elektrik arrow Reparatur der Widerstände des Lüftungsmotors

Reparatur der Widerstände des Lüftungsmotors PDF Drucken E-Mail

Fehlerbeschreibung:

Lüftermotor läuft nur noch auf der größten Stufe




stekerluft.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Die Steckverbindung zu den Wiederständen

 

Fehlerbehebung:

Bei diesen Problem scheinen es die Steckverbindungen in Fahrtrichtung links unter der Dämmung zu sein. Für den Fall, dass man den Kasten ausbauen musst, sollte die nachfolgende Anleitung ausreichen. Die Anleitung bis zu den XXXXXXXXXXXXX musst man durchführen, um an die Stecker zu kommen. Wenn es das Modell ohne Pollenfilter ist, wird alles vom Motorraum aus gemacht.
Als erstes das Gestänge des Scheibenwischers ausbauen, auch die Wellen an den Wischerarmen. Als ganzes Ausbauen ist schneller und auch besser wieder einzubauen. Eventuell kann man die Position der Wischerarme markieren, sie sind dann auch schnell wieder in ihrer Lage beim Zusammenbauen.
Die Wärmedämmung ausbauen, es sind vier Muttern, zwei vorne und je eine links und rechts. Außerdem muss die Gummidichtung vom Motorraum abgezogen werden, die Dämmung ist drunter festgeklemmt.
Die Dämmung vorsichtig herausnehmen, sie reißt schnell. Mit den Händen zwischen Gebläsekasten und Dämmung mitführen geht ganz gut. Über die Unterdruckschläuche unter dem Gebläsekasten herausheben und das Teil nach vorne ziehen. Ein Wasserablaufschlauch auf der rechten Seite fällt in der Regel mit heraus, den kann man später aber wieder in seine Position am Gebläsekasten anbringen.

XXXXXXXXXXXXX

Der Gebläsekasten ist am Trennblech zwischen Motor und Fahrgastraum mit je zwei Schrauben SW 10 und je eine am oberen Karosserieblech links und recht befestigt. Eine Schraube mit Mutter ist vorne in der Mitte platziert. Links ist der Stecker für den Lüftermotor und rechts zwei Stecker für den Wiederstand und den Motor für die Klappensteuerung, alle abnehmen und seitlich verstauen. Die Stecker sind auf Grundplatten befestigt, die man ganz leicht vom Gehäuse abnehmen kann, die Stecker lassen sich dann leicht trennen. Das Gehäuse vorsichtig lösen, es klebt bestimmt an der Schaumstoffdichtung fest. Mit einem Schraubenzieher oder ähnlichem oben zwischen Gehäuse und Blech vorsichtig hebeln und der Dichtung Zeit lassen sich zu trennen. Das Gehäuse dann herausheben und auf eine Werkbank legen. Die Anlenkung der Luftklappe und den Motor für die Klappenverstellung lösen.
Alle Schrauben der Gehäusehälften herausdrehen. Achtung, unter der Schaumstoffdichtung sind noch zwei versteckt, da muß die Dichtung angehoben oder getrend werden. Wenn das Gehäuse dann offen ist, achte darauf, dass Du das Lüfterrad nicht verbiegst, er wird Dir sonst durch Unwucht danken.

luft1.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die versteckten Schrauben

luft2.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

 unterhalb der Schaumstoffdichtung

luft-links.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Das Luftgehäuse links 

luft-rechts.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Das Luftgehäuse von rechts 

 

Neben dem Lüfterrad sitz der Wiederstand, an desen Seite ist die Thermosicherung befestigt. Mit einen Ohmmeter sollte man einen Widerstand messen. Ist das nicht der Fall gehört das Teil gewechselt. Diese Thermosicherungen sollte man eigentlich in jeden Elektronikfachgeschäft bekommen. Bevor man den Widerstand ausbaut, die Belegung der Kabel notieren, sonst ist der neue Widertand bestimmt gleich wieder hin. Die Luftklappenlager sollte man beim Zusammenbauen mit Vaseline einschmieren, dann hat es der Klappenmotor leichter sie zu bewegen.

Mustafa hat mir noch folgende Infos zukommen lassen:
 

Vorwiderstand für J637 EZ 94 ohne Klima:

Teilenummer:

6025170483

Einzel-Preis (laut Lieferschein)(Stand NOV.2003):

27,38 Euro (ohne Mwst) 

Temp.Sicherung:

240 Grad C

  

 luft-offen.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Der Wiederstand und

luft-termosicherung.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die Thermosicherung 

 

Achtung beim Turbodiesel:
Hallo,
bevor ich von Hans den Tip bekam, mit sanfter Gewalt zu arbeiten, hatte ich schon den Ansaugkrümmer, den Ventildeckel und die Schl&aum;uche der Motorentlüftung abgenommen. Der Lüfterkasten lässt sich dann leicht um 45° nach rechts geschwenkt in Richtung Einspritzpumpe ausfädeln. Besser ist das, wenn man vor dem Aufsetzen des Ansaugkrümmers die vorher in die Ansaukkanäle gesteckten Putzlappen wieder raus nimmt (ich weiss, wie sich das anhört, wenn man das nicht tut). Ein Vorteil dieses Ausbaues ist, dass man die Ventile zur Kontrolle ungewohnt frei liegen hat.
Gruss, Burgfried


Ein anderer Lösungsvorschlag vom Espace Fan:


Es ist ganz einfach :-))
Man nehme den alten Vorwiderstand, entfernt die durchgebrannte Thermosicherung und lötet ein Thermowächter (Thermostatsicherung) an desen Stelle. Es sollte einer sein der bei erreichen der 150°C die Verbindung trennt und unterhalb der 150°C wieder herstellt. Nun ich habe einen mit 90°C Grenzwert eingebaut (das Original Thermosicherung ist bis 240°C). Bis jetzt (4 Stunden) ist alles in Ordnung. Ich muss abwarten bis der Gebläse-Motor wieder hängen bleibt. Falls der Thermowächter die Verbindung trennt, weil er zu heiß geworden ist, müsste der Thermowächter eigentlich mit der 4. Gebläsestufe wieder abgekühlt werden können und so kann ich wieder zurück in die 2. Stufe schalten.
Soweit zur Theorie.


thermosicherung.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim J638 also beim V6 ist das etwas schwieriger. Dazu der Kommentar vom Magic:
Nur wurde da vergessen das der V6 ganz schön verbaut ist, daher möchte ich die Anleitung ein wenig erweitern, es geht alles wie in der Anleitung beschrieben bis auf ein zwei Dinge, ich erkläre das von vorne auf den Motor gesehen d.h. Fahrer ist rechts von dort gesehen.

Man muss den Stutzen (mittig hinten) zum Luftfilter abbauen und das "Pumpenteil" mit der Feder (links am Motorblock mittig) abbauen. Dann braucht man "Schlangenhände" und unter umständen "gutes" Werkzeug um auf der rechten Seite die Befestigungsschrauben des Gehäuses an der Spritzwand zu lösen. (Riesen fummelei) dann endlich kann man mit viel Gefühl und ein wenig sanfter Gewalt nachlinks mittig das Gehäuse "ausfädeln".

Puh das ganze muss nachher wieder rein.

cu
Armin

 
< zurück   weiter >
© 2007 espace-freunde   Template von hin>>und>>web