Home arrow Community arrow Anleitungen arrow J63 arrow Motor arrow Kurbelwellen.- und Zwischenwellendichtring, Zahnriemen

Kurbelwellen.- und Zwischenwellendichtring, Zahnriemen PDF Drucken E-Mail
J637 ohne Klimaanlage
Zahnriemenwechsel ist nicht schwer !
Mit etwas Zeit, geeignetem Platz, Reparaturanleitung und etwas Schraubererfahrung gelingt alles.
Zahnriemenwechsel in meinem Frosch war noch nicht notwendig aber ein undichtes Zwischenwellendichring zwang mich das gesammte Front zu entfernen. Bei diese Gelegenheit sollte man den Zahnriemen natürlich mit erneuern. Dazu kommen noch Kurbelwellendichtring, Spannrolle und die beiden Keilriemen. Falls noch nicht gemacht wurde auch gleich die Wasserpumpe mit wechseln wenn man schon die gesammten Front entfernt :-)
Meine Fahrzeug ist ein J637 mit J7T 772 Motor / E.Z. 01.1994 und er ist nicht mit einer Klimaanlage bestückt. Klimatisierte J637 Modelle haben eine weitere Keilriemenscheibe hinter dem Kurbelwellen-Zahnriemenrad. Was aber kein großer Aufwand bedeutet wenn man den Dichtring wechseln möchte.

Das Werkzeug:

  • Gut sortierter Ratschekasten
  • Gabelschlüssel in den Größen 10, 11, 13, 15, 16, 17 und 22 für die Kurbelwelle
  • Torxschlüssel ein paar kleine ( weis nicht mehr welche ) und 40 er für die Spannrolle
  • Drehmomentschlüssel
  • Abzieher
  • Reifenhebel bzw. ein langer Meissel
  • Hartgummi bzw. ein kleiner Schlosserhammer
  • Drahtbürste, scharfes Messer und etwas Feinschmirgelpapier
  • WD-40 oder ähnlicher Rostlöser und Bremsscheibenreiniger
  • Putzlappen
  • Ein spezial Werkzeug für die Spannrolle ... ein Bild steht weiter unten zur Verfügung
  • Ein grosses helles Stoff stück bzw. ein alter Bettbezug
  • Schlitz-Schraubendreher klein und gross
  • Lineal und Zollstock

Ersatzteile:

  • 77 00 866 877 - Kurbelwellendichtring ( vorn )
  • 77 03 087 189 - Zwischenwellendichtring
  • 77 00 853 000 - Zwischenwellengehäusedichtung ( Flanschdichtung )
  • 77 00 856 351  - Zahnriemen
  • 77 00 872 168 - Spannrolle
  • 77 00 749 104  - Keilriemen ( LiMa - WaPu )
  • 77 01 348 230  - Keilriemen ( Servopumpe )
dsc00437.jpg Diese Ersatzteile kann mann bei Renault kaufen aber auch andere Hersteller bieten gleichwertige Teile viel günstiger an.
So wie einige unsere Forumteilnehmer die unter " Who is this Dealer " zu finden sind.
Bis auf den Zwischenwellengehäusedichtung (Flanschdichtung) könnte ich so mit alle Teile für ca. 93 Euronen besorgen.
Zwischenwellengehäusedichtung (Flanschdichtung) kostet bei Renault ca. 1,65 Euro ohne Mwst. Ahh übrigens das ist dass günstigste Teill was ich bei Renault bestellt habe :-)
Jetzt gehts los :

Als erstes soltet Ihr die Batterie abklemmen .... sicher ist sicher ! Anschliessend das Kühlerabdeckung und den Frontgrill entfernen :

 1.jpg  2.jpg
 3.jpg  4.jpg
Luftfilterkasten ausbauen. Mit ein 7 er Nuss und Ratsche bzw. Schraubendreher Schlauchschelle lösen und das Einsaugluftschlauch von der Luftfilterkasten trennen. Jetzt könnt Ihr den Luftfilterkasten einfach rausziehen.
j63stossvorn.jpg Um an den Kurbelwellendichtring zu arbeiten sollte man die Stossstange entfernen. Was aber beim Zahnriemenwechsel nicht unbedingt notwendig ist. Denn noch die Stossstange wird nur durch 4 Schrauben gehalten. 2 befinden sich im Front die leicht zugänglich sind. Seht Euch die Aufprallboxen (zwichen Stossstange und Chasis) von unten an. Die Schrauben befinden sich ganz in der nähe von den Scheinwerfern. Die anderen 2 (links und rechts) sind etwas schwieriger zu entfernen. Dazu müssen die beiden untere Relais-Kasten abgeschraubt und bei Seite gelegt werden. Jeder Relaiskasten wird durch 2 kleine Schrauben gehalten. Eine lösen und die andere etwas lockern dann kommt der Kasten schon entgegend :-) Unten seht Ihr ein Bild der Stossstange und dessen Verschraubungen.
5.jpg Die 3 Kühlerschrauben lösen
6.jpg
dsc00474.jpg Anschliessend Kühlventilatorstecker trennen und Kühler samt Ventilatoren nach links (Beifahrerseite) schwenken. Hier bei ist grosse Vorsicht angesagt! Den Kühler und die Schläuche nicht beschädigen. Ein paar dicke Kartonstücke zwischenlegen. Weil ich mein Kühlventilatorstecker schon vor langer Zeit entfernt hatte (Wackler im Stecker führen zu Ausfall der Ventilatoren .... Schrumpfen ist besser), musste ich sie vom Kühler abschrauben und getrennt beiseitelegen. Der grosse Stoff (Bettbezug) unter dem Motorlegen damit die Kleinteile, die runterfallen, wieder leicht gefunden werden können.
8.jpg Als nächstes die Keilriemen entfernen. Erst bitte den Wasserpumpen und Lichtmaschinen Keilriemen da er sonnst im Weg ist. Siehe Bild links. Bei Bedarf könnt Ihr natürlich auch die obere Lichtmaschinenefestigung etwas lockern. Schraubenkopf und die Mutter haben 16er Grösse. Dazu müsst Ihr mit ein 16er Gabelschlüssel unterhalb des Ansaugkrümmers die Schraube fest halten.
dsc00471.jpg Jetzt kommt der Servopumpenkeilriemen drann. Siehe Bild links. Die blau eingekreisste Schraube hat eine Mutter auf der anderen Seite. Die rot und blau markierten Scharuben lösen. Eine weitere Schraube an der Servopumpe befindet sich auf der Rückseite der Servopumpe... ebenfalls lösen. Nun könnt Ihr die gelb markierte Schraube lockern. Wenn der Servopumpe sich nicht selbständig richtung Motorblock bewegt dann könnt Ihr mit ein Reifenhebel oder Gummihammer nachhelfen. Anschliessend beide Keilriemen entfernen.
10.jpg Zahnriemenabdeckung entfernen. Sie ist mit 4 Stück 11er Schrauben befestigt. Wenn Ihr die 2 obere Muttern entfernt dann kommt der Kabelbaum und dessen Metalschutz schon entgegen. Auf der linken Seite (Beifahrerseite) ist ein Abstandshalter angebracht der gerne runter fällt ...... also Achtung :-) . Die dritte Schraube befindet sich ganz nah an der Wasserpumpe. Eine weitere Schraube ist zwischen Motorblock und der Lichtmaschine angbracht. ... siehe Bild links:
dsc00444-1.jpg Jetzt steht Ihr vor der Motorsteuerung :-)
Bevor es los geht müsst Ihr den Kolben des ersten Zylinders auf den oberen Totpunkt stellen! Dazu ein 22er Ringschlüssel oder Ratsche mit 22er Nuss an den Kurbelwellenriemenscheibe ansetzen und im Uhrzeigersinn drehen bis die Nockenwellenmarkierung (befindet sich ausserhalb des quadrischen Ausschnitts ....siehe Bild links) oben ist. Die Zahnriemenabdeckung wieder auflegen und überprüfen ob die Markierung mit den Abdeckung übereinstimmt.
ot-geber.jpg Jetzt könnt Ihr feststellen ob diese Einstellung auch richtig ist, dazu auf der Rückseite des Motors, oben auf der Getriebeglocke nachsehen ob der OT-Geber den 0 - Punkt erreicht hat.
j635-kurbelwellen-fixierung.jpg Jetzt könnt Ihr die Kurbelwelle mit ein 6 mm Dorn oder ein 6 mm Bohrer (Glatteseite benutzen!) blockieren damit sie sich nicht mehr verdreht! ... siehe Bild links.
Ich konnte keine klare Bilder schiessen deshalb ein Bild von J635-Motorblock.
Es ist gar nicht so einfach diese Schraube zu entfernen :-( Denn der gesammte Ansaugkrümmer steht im Weg. Einzig vernünftige Lösung ist die Ratsche + eine lange Verlängerung + ein Gelenk + eine kurze Verlängerung und am Ende eine 17er Nuss. Zwischen Ansaugkrümmer durchschieben und zwar hinterhalb des Klopfsensors. Achtung Klopfsensor ist sehr empfindlich!
dsc00470.jpg dsc00469.jpg
dsc00460-1.jpg

Der Zahnriemen ist mit ein Kunsstoffschale um die Kurbelwelle geschütz. Um den Zahnriemen auszubauen muss die Riemenscheibe entfernt werden. Es gibt kein wenn und aber ... siehe Bild links.
Kurbelwellenriemenscheibe mit einen Reifenhebel keilen bzw. blockieren oder mit den alten Keilriemen festhalten und die 22er Schraube entfernen. Die Kurbelwellenreimenscheibe abnehmen.

dsc00444.jpg Den Zahnriemenspanner lösen und entfernen.
Ich habe es verpasst ein Bild von diesen Arbeitsschritt zumachen.
Folgendes Bild tuts auch ....... Achtung! im Bild links sind die Zahnräder nicht eingestellt. Es geht nur um den Spanner-Schrauben.
dsc00449.jpg Nun den Zahnriemen abnehmen und als Blockierwerkzeug um das Zwischenwellenrad wickeln. Gut festhalten und die Zahnradschraube lösen.Das Zahnrad abnehmen.
Achtung! unterhalb des Zahnrads befindet sich ein Keil auch Feder genannt. Das Zahnrad und den Keil beiseite legen.
dsc00448.jpg

Unterhalb des Zahnrads befinden sich 2 Schrauben mit den man die Kunststoffschale die dei Kurbelwelle festhält. Die und weitere 3 Schrauben lösen und die Schale entfernen.
 

Die 2 Schrauben unterhalb des Zwischenwellenzahnrads und eine weitere Schraube halten auch das Zwischenwellengehäuse am Motorblock fest. Wenn diese 3 Schrauben entfernt sind dann kann man das Gehäuse mit einem Messer von Motorblock trennen. Sie klebt ein wenig dank der Flanschdichtung.

dsc00460-2.jpg
dsc00451.jpg So sieht das ganze aus wenn das Zahnrad, die Kunsstoffschale und das Gehäuse entfern worden ist.
Die Dichtungsreste vom Motorblock und vom Gehäuse mit einem scharfen Messer entfernen. Etwas Schmiergelpapier entfernt alle unebenheiten. Die alte Dichtring aus dem Gehäuse mit einem Schraubendreher raus drücken. Dichtflächen säubern, den neuen Dichtring etwas einfetten und in das Gehäuse einsetzen. Eine passende Nuss werdet Ihr in Eurem Ratschekasten finden.
Nun das Gehäuse ersteinmal bei Seite legen denn jetzt kommt der Kurbelwellendichtring drann :-)
dsc00453.jpg Mit einem Reifenhebel oder einem Meisel hinter der Distanzscheibe annsetzen und die Distanzscheibe und das Kurbelwellenzahnrad gemeinsam etwas vor drücken. Jetzt die Distanzscheibe etwas zurück schieben und um etwas Platz zu gewinnen.
Es ist schön wenn das Zahnrad gleich raus kommt, wenn nicht dann einen Abzieher einsetzen und es rausziehen. Hierfür muss die Schraube wieder halbwegs eingedreht werden. Achtung! unterhalb des Zahnrads befindet sich ein Keil. Dieser Keil hält unter anderem auch die Distanzscheibe (bzw. ein weitere Reimenscheibe bei Klimatisierte Modelle) fest. Somit kann man das Zahnrad und die Distanzscheibe nicht zusammen abzeihen, denn die Distanzscheibe hat diese Nut für den Keil bzw. Feder NICHT!
dsc00454.jpg Nun den Keil mit einer Zange abnehmen und bei Seite legen.
Distanzscheibe entfernen. Das geht ohne Abzieher :-)
dsc00455.jpg Den Kurbelwellendichtring aus dem Motorblock entfernen. Hier hilft ein kleiner Schraubendreher weiter. Dichtflächen im Motorblock säubern, den neuen Dichtring etwas einfetten und einsetzen. Mit einem Rohrstück und einem Hammer den Dichtring reinschlagen.
dsc00457-11.jpg ACHTUNG! Der Dichtring darf nicht zu tief reingesetz werden. Sonnst werden die Ölkanäle im Lagerdeckel verstopft! Daher den Dichtring nicht tiefer als 1,5 mm reinschlagen als die Abschlusskante.
hauptlagerdeckel.jpg Nun beide Dichtringe sind dort wo sie hin gehören :-)
Jetzt die Distanzscheibe einsetzen, den Keil und das Zanhrad mit etwas Fett auf die Kurbelwelle aufsetzen. Das Zwischenwellengehäuse mit Flanschdichtung am Motorblock platzieren und die äussere Schraube (nähe LiMa) eindrehen. Jetzt kann man die Kunststoffschale wieder befestigen und gleichzeitig das Zwischenwellengehäuse fest verschrauben.
dsc00460-1.jpg

Anschliessend das Zwischenwellenzahrad mit den Keil einsetzen
und fest schrauben.

Anzugdrehmoment ist 50 Nm.

Jetzt gehts mit den Zahnriemeneinbau weiter :-)
Die neue Spannrolle einsetzen und leicht einschrauben. Den Zahnriemen einbauen und dabei auf Laufrichtung achten. Sie ist mit Pfeilen markiert und der Motor dreht immer im Uhrzeigersinn wenn man vor den Zahnrädern steht!
dsc00462.jpg Die 3 Markierungspunkte auf dem Zahnräder beachten!
Sie müssen eine Linie bilden. Mit ein Lineal kann man das überprüfen. Auch das Zwischenwellenzahnrad hat eine Markierung und sie muss mit den Motorblockkante paralell positioniert sein.
Die beiden Spannrollenschrauben etwas lösen und die Spannrolle gegen den Zahnriemen drücken. Schrauben wieder anziehen. Die Spannung auf der Längsseite (zwischen der Nockenwelle und der Zwischenwelle) des Zahnriemens überprüfen. Ein Lineal auf die beide Zahnräder setzen und in der Mitte mit einem weitere Lineal oder Zollstock eindrücken ... Sollwert ist 6-8 mm mit weiblicher Kraft. Denn mein erste Versuch war wohl zu stramm. Das führte zu hohen Laufgeräusche der Spannrolle was sehr ungesund klingt :-(
dsc00435.jpg Die Lagerschraube von der Spannrolle etwas lösen. Sie ist nicht zentral platziert und das schafft uns etwas Spielraum. Denn wenn man mit einem Werkzeug (Marke Eigenbau) das Lager verdreht dann
kann man den Zahnriemenspannung ändern.
dsc00436.jpg
dsc00467.jpg

Das geht aber auch ohne Spezial Werkzeug.
Wenn man die obere Befestigungsschraube etwas lockert und die Spannrolle gegen oder mit den Zahnriemen drückt erreicht man die gleiche Wirkung. Nur mit diesem Werkzeug ist viel einfacher :-)

Wenn der Sollwert der Zahnriemenspannung erreicht ist dann die Spannrolleschrauben fest anziehen.
Das Anzugdrehmoment der Spanrollelagerschraube ist 50 Nm.
Die beiden Befestigungsschrauben haben 25 Nm.

Nun die Kurbelwellenriemenscheibe einsetzen und die dazugehörige Schraube eindrehen. Die Riemenscheibe mit den alten Keilriemen festhalten und die Schraube fest anziehen. Der Sollwert ist je nach Schraubenlänge unterschiedlich!
Die 45 mm lange Schraube hat ein Sollwert zwischen 75 bis 85 Nm. Die 55 mm lange Schraube hat ein Sollwert zwischen 120 bis 135 Nm.
Also vorher einmessen :-)
dsc00468.jpg

Achtung! Den Dorn oder auch den 6 mm Bohrer, was als Kurbelwellenblockierung gedient hatte wieder entfernen und den Stopfen wieder einschrauben. Anschliessend den Motor 2 oder 3 mal drehen. Dazu einen 22er Ringschlüssel oder eine Ratsche mit 22er Nuss an der Riemenscheibeschraube ansetzen und im Uhrzeigersinn drehen. Lauf des Zahnriemens beobachten .... er darf nirgends schleifen.

dsc00473.jpg Die Zahnriemenabdeckung mit Kabelbaum wieder befestigen. Den Keilriemen aufziehen und die Schrauben befestigen. Sie dürfen nicht all zu stramm gezogen werden. Mein Tip ... Daumendruck! Sie sollten nur so weit gespannt werden das man mit den Daumen eindrücken kann.
dsc00476.jpg Den Kühler wieder platzieren und die Schrauben befestigen. Batterie wieder anklemmen und den Motor starten. 10 bis 15 Minuten in Stand laufen lassen. Wenn die Spannrolle bzw. der Keilriemen zu stramm sind dann kann man sehr hohe Töne / Laufgeräusche hören. In diesem Fall Motor aus machen und die Einstellungen überprüfen.
Keilriemen- und Zahnriemenspannungen müssen noch mal kontrolliert werden.

Alles klar? Dann könnt Ihr den Luftfilterkasten, die Stossstange, den Relaiskasten und den Kühlergrill inkl. der Abdeckung wieder einbauen.

So nun viel Spass wünscht Euch
Mustafa allias Espace Fan

 
< zurück   weiter >
© 2007 espace-freunde   Template von hin>>und>>web