Home arrow Community arrow Anleitungen arrow JE arrow Motor arrow EGR Ventil ESPACE (JE 2.2dCI Grand)

EGR Ventil ESPACE (JE 2.2dCI Grand) PDF Drucken E-Mail
EGR Ventil (8200294794)ESPACE (JE 2.2dCI Grand)  von Jürgen K.

Epilog: Ständiges Klagen über plötzlichen Leistungsverlust. Hier, Erläuterung der veschiedenen Ursachen.

Ursache 1: EGR-Ventil defekt.

Offizielle Abhilfe: Renault-Werkstatt aufsuchen, Softwareupdate aufspielen lassen und EGR-Ventil erneuert lassen. Hoffen das es hält.

Alternative Abhilfe: EGR-Ventil entfernen und Abgasrückführung stillegen.

Achtung: Anwendung der hier aufgeführten "Lösungen" immer auf eigene Gefahr. Hier sogar Verlust der ABE möglich!!!!

Warnhinweis: Der Einbau der Cu Dichtung ist illegal !!! Bitte vor irgendwelchen Basteleien die Beiträge unten lesen!

Sonstige Ursachen: Luftmassenmesser oder dessen Kabel defekt oder lose. (Bitte höflich um Fotos deselben...)

Fotos:

dichtung.jpg Eine Kupferplatte zwischen das EGR-Ventil und dem Rohr "Abgaszuführung" setzen. Damit wird die Rückführung stillgelegt und das EGR kann nicht mehr verrußen. Vorher den Original- Dichtungsring entfernen und aufheben.
egr_ventil.jpg das EGR sitzt direkt vor/unterhalb des Luftfilters genau in der Mitte vor dem Motor. Oben drauf ist der Anschluß zum Luftfilter. Das Rohr kommt von rechts hinten und hat einen Gewebe-Wärmeschutz übergestreift. Für die 'Dichtung' reicht 0.8ter Kupferblech. Wichtig ist, daß es sauber entgratet ist und vollständig plan ist. Denn sonst zieht er Fremdluft bzw bläst und dann läuft er deutlich schlechter. Das Ganze dauert mit Blech zuschneiden etwa 30 Minuten

Beiträge dazu aus dem Forum:

>Posting:
Hallo zusammen,
In meiner Gegend fahren noch nicht soviele Dieselfahrzeuge, der Diesel ist bei uns auch teurer, und so fehlt hier ein bisschen die Erfahrung. Mein Espace ist ein cdi mit dem Baujahr 2000 und hat nun ca. 33'000km. Bei 30'000km und bei 32'000km hat man das EGR Ventil ersetzt nachdem ab und zu keine Leistung vorhanden war und die Fehlermeldung auf dem Display erschien. Wie ich so gehört und gelesen habe ist das nichts neues. Was muss ich machen?
Eine Kupferplatte zwischen das EGR-Ventil und dem Rohr setzen, was von rechts hinten kommt. Damit wird die Rückführung stillgelegt und das EGR kann nicht mehr verrußen. Dran denken, den Original-Dichtungsring rauszufriemeln - der ist mit drei Nasen ins EGR gesteckt.
Solltest eventuell vorher ein neues EGR-Ventil haben.
Zudem kann die neue Software eingespielt werden. Diese ändert die Steuerzeit vom EGR, so daß dieses etwas früher schließt und damit das Überströmen von Schwarzruß verhindert (oder besser nur veringert) wird.
Mit dem Schließen der Rückführung sinkt der Verbrauch um etwa 1 Liter und die Maschine hat - dem Gefühl nach zu urteilen - mehr Leistung. Zumindest ist der Antritt agiler und er läuft recht entspannt 200.

Gruß Sven

 

>Posting:
tja... das EGR-Ventil. Es scheint ein kleiner Schwachpunkt am 2,2l DCI zu sein. Im Juni 2002 wurde das Teil an meinem Espace ausgetauscht. Es hatte sich wohl nach langer Autobahnfahrt festgesetzt. Und nach langer Autobahnfahrt aus dem Winterurlaub 2002/2003 was glaubst Du... wieder defekt. Diesmal hatte ich keine Motorleistung im unteren und mittleren Drehzahlbereich. Nach dem Auslesen des Fehlerspeichers und der Auskunft, daß nur eine Notbesetzung in der Werkstatt sei, hat man das Ventil und die umliegenden elektrischen Steckverbindungen mit einem Spray benetzt. Danach war der Fehler tatsächlich verschwunden. Ich soll das Ganze bei der nächsten Inspektion angeben.
Nun habe ich mir den Umbau im Espace-Forum schon einmal angelesen. Der Umbau scheint wirklich kein Problem zu sein. Ich habe Dir ein Link angegeben. Dort findest Du hoffentlich eine Antwort.

Gruß Reinhard

 

>Posting:
Hallo leibe Leute,
ich hatte in den letzten 4-5 Wochen gelegentlich das Gefühl mein 2,2dci (ca.25.000KM)zöge manchmal vielleicht etwas schlechter, ich war mir dann aber nicht so ganz sicher, zumal die Endgeschwindigkeit noch fast bei den gewohnten Werten lag, so daß ich hier im Forum schon nachfragen wollte, ob sich das ja schon bekannte Problem mit dem Abgasrückführungsventil auch in einem ganz allmählichen Leistungsverlust äußern könnte. Soweit ich weiß, bezogen sich die Berichte hier immer auf einen mehr oder weniger schlagartigen Leistungsabfall.
Die Frage hat sich nun am Wochenende dann selbst beantwortet: nach ca. 30KM Volllastbetrieb auf der Autobahn plötzlich Warnung durch Fehleranzeige "Einspritzelektronik" und maximal 40Km/h möglich. In der Werkstatt dann Wechsel des Ventils und Update des Steuergerätes. Alles läuft wieder wunderbar, das Beschleunigungsverhalten ist kaum wiederzuerkennen, ja auch ein Hinweis auf den zuvor wohl schleichenden, in der Steigerung kaum wahrnehmbaren Leistungsverlust.
Jetzt aber die Frage, auf die auch der Werkstattmeister keine sichere Auskunft geben konnte: Ist es jetzt mit dem Update und Ventiltausch getan, oder ist bekannt, daß der Fehler nach einiger Fahrstrecke erneut auftreten kann?

Viele Grüße Dirk H. aus S.

 

>Posting:
"EGR-Ventil Aufklärung ,Verstehen (viel Text)" vom 20.07.2005

Hallo an alle Raumgleiter,
Das oft beschriebene und beschimpfte Thema EGR-Ventil lässt mir keine andere Wahl um euch zu helfen und zu verstehen lassen wie es zu diesen Phänomen kommt das Einspritzlampe leuchtet, schwarz der Auspuff Qualmt und keine Leistung beim anfahren da ist.
Das EGR-Ventil ist da um das Abgasverhalten (Stickoxide verringern) zu verbessern und die Abgastemperaturen zu senken (hängt beides zusammen).
Ganz Wichtig: zu 95% der erneuerten EGR-Ventilen (oder Reinigung des Ventils) wurde nur die Leiche ausgetauscht, der Mörder sitzt aber noch im Fahrzeug) Das hört sich vielleicht witzig an ist es aber nicht . Das Ventil kann ja nichts dafür das es Verrußt. Logisch oder?
Warum Verrußt es dann?
Ein Dieselmotor ist bekannt dafür das es am Auspuff in maßen schwarz Qualmt.
Ein Teil der Abgase werden in den Brennraum zurück geführt (max 5% und nur im Leerlauf bis2000 U/min und nach Gasstößen und nie im Teillast oder Vollast) Diese Abgase strömen am EGR vorbei und ein Teil bleibt Hängen.
Durch das zurückführen der Abgase in den Brennraum ist der Sauerstoffgehalt geringer und somit kann nicht mehr die volle Verbrennungstemperatur erreicht werden.
Das Ventil wurde so gebaut das es die Russteile locker Verkraften kann.
Da es alles Turbo Motoren sind und der Turbo mit Öl arbeitet kommt immer ein geringer Teil des Öls in das Ansaugsystem und somit an das Ventil. Der Ölfilm am Ventil ist jetzt wunderbar das der Ruß festkleben kann. Deswegen die schönen Klumpen am Ventil.
Doch Leider kommen noch andere Faktoren dazu das, dass EGR so Stark Verrußt.
Wer denkt den schon daran das ein Verstopfter Luftfilter, Qualitativ minderwertiger Diesel, stark veränderte Fahrzustände (damit meine ich Papa gibt Vollgas und Mama kommt nicht über 2000U/min) selbst zu viel Öl im Motor verursacht ein stärkeres Verrußen des Ventils.
Nun ein Paar Fehlerquellen die Völlig außer Acht gelassen werden.
Wie gesagt das EGR kann am wenigsten dafür, bei einem undichten Ansaugsystem vom Luftmassenmesser zu Turbo bekommt das Steuergerät (SG) eine Falsche Information wie viel Sauerstoff Tatsächlich in der Luft ist.
Folge: Rußende Verbrennung.
Bei einem undichten Ladedrucksystem hat das SG zwar die richtige Info vom Sauerstoffgehalt nützt bloß nichts wenn der Ladedruck vorher irgendwo abhaut.
Folge: Rußende Verbrennung.
Ein oder Mehrere nicht sauber Einspritzende Injektoren (Einspritzventile) die Verbrennung ist dann auch nicht 100% Folge: Rußende Verbrennung.
Verstopfter Luftfilter.
Folge: Rußende Verbrennung.
Undichter Turbo sei es vom Öl oder Ladedruckseitig.
Folge: Rußende Verbrennung.
Und noch vieles Mehr……….
Was ich euch auch wieder Geben möchte:
Der Austausch des EGR bringt nichts er ist oft nur das Opfer.
Klar will euch der freundliche Helfen Ihr seht aber selbst nach kurzer Zeit steht die Tupperschüssel wieder in der Werkstatt.
Vereinbart mit eurem freundlichen einen Termin wo es für beide passt, der Händler zeit hat den Mörder zu Stellen.
Es wird auch immer Espace geben wo der Teufel drin ist oder seit 200000 km der Engel mit Fährt.
PS: Die Rückrufaktion ist ein Beispiel dafür das Renault was macht. Die Geänderte Leitung ist für kühlere Abgase die das Anbacken am EGR verhindern soll.
Das Update ist für eine geänderte Strategie zum ansteuern des EGR deswegen beschreiben viele einen ruhigeren Leerlauf da das Ventil nur im Leerlauf bis 2000 U/min arbeitet.
Mit freundlichen Grüßen
Der euch Helfende

 

>Posting:

egr-ventil-eingebaut.jpg Demontage ist einfach. EGR ist nur mit drei Schrauben befestigt und laesst sich dann herausziehen. Nur an die hintere Schraube kommt man nicht gut heran. Aber mit sehr langer Verlaengerung ging auch das
ablagerungen.jpg EGR Ventil nach dem Ausbau. EGR ist voellig mit dicken, zaehen Ablagerungen bedeckt. Pfeil zeigt ca. 7 Millimeter dicke Ablagerungen, die anscheinend das Schliessen des EGR beeintraechtigt haben..
dreck.jpg Ein Teil der Ablagerungen ist geloest.
zu.jpg Funktion des EGR: zu
auf.jpg

Funktion des EGR: auf

Die Abgase kommen in der Mitte an und werden ueber die linke und rechte Oeffnung rueckgefuehrt.

EGR hat fuenf Anschluesse. Zwei steuern das Ventil. Ansteuerung erfolgt via PWM-Signal. So ist auch eine teilweise Oeffnung moeglich. Das Schliessen erfolgt durch eine Rueckholfeder.

Die anderen drei Anschluesse gehen an ein Potentiometer (ca. 3,3 KOhm), mit dem die tatsaechliche Stellung des EGR an das Steuergeraet uebertragen wird (Geschlossener Regelkreis).

neu.jpg ... sieht schon wieder besser aus

>Posting:

Geschrieben von Juergen am 06. März 2004 16:40:56

Hallo Raumfaher,

mein erstes EGR-Ventil wurde nach ca. 30000 km getauscht. Jetzt, nach 55000 km hatte ich vergleichbare Probleme bzgl. Leistungsverlust.

Habe das EGR daher ausgebaut, gereinigt und einige Photos von der Aktion geschossen. Ganz schoen dicke Ablagerungen, die anscheinend die Funktion beeintraechtigt haben.

... erste anschliessende Probefahrt war problemlos ....

Viele Gruesse Juergen


Hallo Juergen

Das Resultat sieht ja gut aus, aber wie genau hast Du das EGR gereinigt? Gib uns doch genauere Infos.

Gruss
Peter


 

Hallo Peter,

es gab zwei Arten von Ablagerungen:
1) Zaeh aber nicht fest, vergleichbar vielleicht mit Schuhcreme
2) Feste, angetrocknete Schicht

1) Konnte ich gut mit Kaltreiniger entfernen
2) Zunaechst mit Schraubenzieher abgekratzt (bricht in Brocken ab) und dann den Rest mit Kaltreiniger eingeweicht und entfernt

Ich habe noch einmal genau nachgeschaut: Die gezeichten Ablagerungen stammen von nur ca. 17000 km !

Gruesse

Juergen
 
< zurück   weiter >
© 2007 espace-freunde   Template von hin>>und>>web